direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Titel | Titel

Zahlungsbereitschaft für historische Parks in Berlin und Brandenburg

Willingness-to-pay for historic parks in Berlin and Brandenburg

 

Förderung | Funding

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

 

Laufzeit | Duration

2004

 

Projektleitung| Project Leader

Prof. Dr. Volkmar Hartje

 

Projektteam | Project Team

Dr. Axel Klaphake

 

Kooperationspartner | Cooperation Partner

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

 

Zusammenfassung | Summary

Ziel des Projektes ist, die Zahlungsbereitschaft der Besucher der Schlossgärten Sanssouci und Charlottenburg für Eintrittspreise zu ermitteln. Hintergrund der Forschungsarbeit sind die Überlegungen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, ein verpflichtendes Eintrittsgeld für ihre pflegeintensiven großen historischen Parks einzuführen. Methodisch wird die ökonomische Zahlungsbereitschaftsanalyse eingesetzt, speziell das so genannte Iterative Bid Design zur Ermittlung eines Einnahme maximierenden Eintrittspreises. Dabei soll auch untersucht werden, welches ein Kosten deckender Eintrittspreise wäre, welche Verdrängungseffekte durch einen Eintritt für die Parkanlagen erwartet werden könnten und welche Einstellungen die Besucher zu „fairen“ oder „angemessenen“ Eintrittspreisen haben.

 

Veröffentlichungen | Publications

Klaphake, A. (2005): Darf Lustwandeln etwas kosten? Eine Besucherbefragung zu Eintrittspreisen in historischen Parks in Berlin und Brandenburg, in: Stadt und Grün, 54. Jg.,

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe