direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Projektdaten

Projekttitel:
MediAN - Mechanismen der Ökosystemdienstleistungen in Hartholz-Auwäldern: Wissenschaftliche Analyse sowie Optimierung durch Naturschutzmanagement
Förderung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kooperationspartner:
  • Universität Hamburg, Institut für Bodenkunde
  • Universität Hamburg, Fachbereich Biologie, Abteilung Angewandte Pflanzenphysiologie
  • Technische Universität Berlin, Fachgebiet Landschaftsökonomie
  • Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, Sektion Mesofauna
  • Helmholz-Zentrum für Umweltforschung GmbH , Department Naturschutzforschung
  • Europäisches Zentrum für Auenökologie des BUND, Trägerverbund Burg Lenzen e.V.
  • Loki Schmidt Stiftung
Laufzeit:
Februar 2017 bis Januar 2023
Projektleiter:
Prof. Dr. Kai Jensen, Universität Hamburg, Angewandte Pflanzenphysiologie

(Teilprojekt TUB: Prof. Dr. Volkmar Hartje)
Bearbeiterin:
Kati Häfner
Keywords:
Auwald, Ökosystemleistungen, Naturschutz, Kohlenstoffbindung, Wasserrückhalt, Bodenfauna, nachhaltige Entwicklung

Ziele

Übergeordnetes Ziel der Forschungsarbeiten in MediAN ist es, die den Ökosystemleistungen von Hartholz-Auenwäldern zugrundeliegenden Mechanismen besser zu verstehen und die räumliche und zeitliche Variabilität der Leistungen zu erfassen. Gemeinsam arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Gebieten der Pflanzenökologie (Universität Hamburg), der Bodenkunde (Universität Hamburg), der Bodenzoologie (Senckenberg Gesellschaft Görlitz), der Naturschutzforschung (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig) sowie der Landschaftsökonomie (TU Berlin) daran zu beantworten, welche Komponenten der Biodiversität in Hartholz-Auenwäldern an der Bereitstellung von Ökosystemleistungen maßgeblich beteiligt sind und wie die Leistungen der Natur bewertet werden können. Im Bereich der Unteren Mittelelbe werden für Vegetation und Boden Untersuchungen zur Biodiversität und zum Kohlenstoff-Haushalt in unterschiedlich alten Hartholz-Auenwäldern der rezenten Aue, der qualmwasserbeeinflussten Altaue sowie in der Aue der Nebenflüsse durchgeführt, wobei der prägende Standortfaktor Wasserhaushalt ebenfalls analysiert wird. Zur Quantifizierung der Beeinflussung der Hochwasserretention durch unterschiedlich alte Hartholz-Auenwälder wird deren Vegetationsstruktur analysiert, um Rauigkeitswerte abzuleiten und für hydraulische Modellierungen aufzubereiten. Schließlich erfolgen eine Hochskalierung sowie eine ökonomische Bewertung der Ökosystemleistungen der Hartholz-Auenwälder.

Weitere Informationen hier.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe