TU Berlin

FG LandschaftsökonomieGovernancestrukturen für Gewässerunterhaltung – die deutschen Wasser- und Bodenverbände und ihrer Alternativen

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Titel | Titel

Governancestrukturen für Gewässerunterhaltung – eine vergleichende Institutionenanalyse der deutschen Wasser- und Bodenverbände und ihrer Alternativen.

Governance Structures for Watercourse Maintenance – A Comparative Institutional Analysis of the German Water and Soil Associations and their Alternatives.

 

Förderung | Funding

-

 

Laufzeit | Duration

1999 – 2005

 

Projektleitung| Project Leader

 

 

Projektteam | Project Team

Jan Monsees

 

Untersuchungsregion | Research Regions

Deutschland

 

Schlüsselwörter | Keywords

 

Zusammenfassung | Summary

Die föderale bundesdeutsche Struktur hat eine große Vielfalt an organisatorischen Struk­turen und Rechtsformen („Governance Structures“) für die Unterhaltung klei­ne­rer Wasserläufe (“Gewässer zweiter Ordnung“) hervorgebracht. Das Spektrum reicht von staatlichen Behörden auf Landes- und Bezirksebene, über kommunale Be­hör­den auf Kreis- und Gemeindeebene, bis hin zu speziellen funktionalen Kör­per­schaf­ten – ver­schiedene Wasser- und Bodenverbände, Sondergesetzliche Was­ser­ver­bände und kom­munale Zweckverbände – mit un­ter­schiedlichen Merkmalen hinsichtlich Rechts­status, Mitgliedschaft, Or­ga­ni­sa­ti­ons­struktur, Finanzierung und Auf­ga­ben­durch­führung. Die Dissertation entwickelt auf der Basis der Neuen Institutionenöko­no­mik und verschiedener finanzwissenschaftlicher Konzepte einen Operationa­li­sie­rungs­ansatz zur vergleichenden Evaluierung der Effizienz und Funktionalität von sie­ben ausgewählten stilisierten Go­vernancestruktur-Alternativen zur Ge­wäs­ser­un­ter­hal­tung anhand von vier Kriterien: 1. Institutionelle Kongruenz, 2. Größen- und Ver­bund­vorteile, 3. Transaktionskosten und 4. Anreizprobleme.

 

The federal structure of the German state has caused a great variety of governance structures for the maintenance of small and medium-sized (i.e. second order) wa­ter­cour­­ses across Germany’s 16 “Bundeslaender”. The scope of these structures ran­ges from public authorities either on the “Bundesland” level, the local or a substate level up to several types of special functional administration unions and associations with different characteristics regarding membership, management, and funding. There­under the Water and Soil Associations (WASA) are striking self-governing or­ga­ni­sations be­cause of their institutiuonal features and their rich and very old traditions.

The dissertation examines the institutional capacity of three WASA-types and a four other alter­na­­tive governance structures to cope with 2nd order watercourse main­te­nan­ce. The approach is based mainly on the New Institutional Economics, and com­pri­ses the deduction and application of four evaluative criteria: 1. institutional con­gru­en­ce, 2. scale and scope economies, 3. transaction costs, 4. incentive structures.

 

Veröffentlichungen | Publications

 

Monsees, J. (2005): Operationaliserungsprobleme einer vergleichenden Institutionenanalyse am Beispiel Gewässerunterhaltung, List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik 31 (2): 139-161 

 

Monsees, J. (2005): Operationalisierungsprobleme einer vergleichenden Institutionenanalyse zur Ge­wäs­ser­un­terhaltung. ICAR Discussion Paper 6/2005. V. Beckmann, K. Ha­ge­­dorn (Hrsg.): Institutional Change in Agriculture and Natural Re­sour­ces Dis­cus­sion Papers. Hum­boldt-Universität zu Berlin. Institut für Wirtschafts- und So­zi­al­wis­senschaf­ten des Land­baus. Fachgebiet Ressourcenökonomie. Berlin.

>>download

 

Monsees, J. (2004): The German Water and Soil Associations – self-governance for small and me­di­um scale water and land resources management. In: Zeitschrift für Be­wäs­se­rungs­wirt­schaft 39(1), 5-22. Working Paper on Management in Environmental Planning 010/2004.

>>download

 

Monsees, J. (2002): The German Water and Land Management Associations and their Alter­na­ti­ves. Eco­no­mic Criteria for Comparative Institutional Analysis. Aus: S. Neubert, W. Scheu­mann, A. v. Edig (Hrsg.): Reforming Institutions for Sustainable Water Management. GDI-Re­ports and Working Papers 6/2002, 81-89. Bonn.

 

Monsees, J. (1999): Wasser- und Bodenverbände und EU-Wasserrahmenrichtlinie. Aus: H. Horsch, F. Messner, S. Kabisch, M. Rode (Hrsg.): Flusseinzugsgebietsmanagement und So­zi­oökonomie: Konfliktbewertung und Lösungsansätze. UFZ-Berichte 30/99, 147-156. Leip­zig.

 

Vorträge und Poster | Presentations and Posters

Monsees, J. (2004): Operationalisierungsprobleme einer vergleichenden Institutionenanalyse zur Ge­wäs­ser­un­terhaltung. Vortrag auf dem Neue Institutionenökonomie Workshop II: Optionen der The­o­rie­wahl – Zur empirischen Analyse natürlicher Ressourcen, 6.-7. Mai 2004 am Fachgebiet Res­sour­cen­ökonomie der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Hum­boldt-Universität zu Ber­lin.

 

Monsees, J. (2003): Germany’s Water and Soil Associations, 9th International Drainage Workshop, September 10-13, 2003, Utrecht / The Netherlands.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe